StadtRaumTheater - Sommertheater - Theater Lunel

Freies Theater Wiesbaden - Das sind wir!

Barbara Haker

Zuerst hat sie in einen kaufmännischen Beruf erlernt. Aber dann konnte sie auf dem zweiten Bildungsweg eine theaterpädagogische Ausbildung machen und im Bereich des Konflikttheaters mit Jugendlichen und im Kindertheater einige Erfahrung sammeln. Parallel dazu lernte sie die Basis des Improvisationstheaters.

Hinzu kam die Arbeit als Produktions-assistenz im Museumstheater des Freilichtmuseums Hessenpark sowie als Schauspielerin in den dortigen Freilichtinszenierungen. Diese Zeit prägte ihren Wunsch nach Inszenierungen mit vermittelndem Charakter.


Sie übernahm 2013 die künstlerische Leitung des Theaters Lunel, nachdem sie dort schon einige Jahre als Schauspielerin tätig war. Als Autorin erschuf sie  „Emma, das Brunnenmädchen“ und begleitet viele Produktionen. Nachdem sich im Jahre 2015 das Theater Lunel in das Freie Theater Wiesbaden umbenannte und für neue Formate öffnete, hat sie 2016 eine erfolgreiche Premiere mit dem Theaterstück WIDERSTAND gefeiert, welches sie selbst geschrieben und inszeniert hat. 2018 schrieb und inszenierte sie "Am Ende bleibt Schweigen". Außerdem entwickelte sie "Emma und das heiße Geheimnis" - eine Schauspielführung für Kinder.

Auch 2019 steht wieder eine Premiere an, die sie gemeinsam mit Vivien Wolter inszenieren wird: "Hedwig Dohm und ihre Ritter vom goldenen Kalb".


Sie bietet Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche und Zeitzeugen-projekte und Projekte mit Rückblick und Ausblick für Schulklassen.

(Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

Oliver Klaukien

Er hat nach dem Abitur zuerst in Hamburg Kunst studiert und ist dann über ein Kunstprojekt auf dem Gelände der stillgelegten Kampnagelfabrik mit dem Theater in Kontakt gekommen. Oliver kam vom Land und war bis dahin noch nie in einem Theater. Damals hatte das Deutsche Schauspielhaus dort eine Dependance und es gab dort viele Möglichkeiten, sich auf der Bühne auszutoben. Dort sammelte sich eine freie Theaterszene, in der er eigentlich das wichtige Handwerk gelernt hatte. Er hat dann in Frankreich seine Ausbildung zum "Mime et Clowne" gemacht. Seine Wurzeln hat er im physischen Theater und Tanztheater, ist getingelt und dann länger Mitglied in einer Zelttheatertruppe gewesen.

 

Erst einige Zeit später fand er dann zur dramatischen Literatur. Er schreibt eigene Theaterstücke, arbeitet als Schauspieler, führt Regie und produziert selber Freilichttheater. Zuletzt mit "Eine Räuberballade", "Schwarze Füße, weißes Herz - Mietshausgeschichten 1957" (Freilichtmuseum Hessenpark), "Katz & Maus - eine Milieustudie" (Freies Theater Wiesbaden).

Seine Theaterheimat ist mittlerweile das "Freie Theater Wiesbaden". In "Katz und Maus - Eine Milieustudie" spielt er selbst Karl, den Arbeiter aus dem Bergkirchenviertel. Unverkennbar verkörpert er seit vielen Jahren "Dostojewski".

(Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

Jan-Markus Dieckmann

Kopf des Sommertheaters im Nerotal als Regisseur, Leiter und Organisator. Dabei spielt er selbst kleinere Rollen.

Geboren in Frankfurt ist er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren Wahl-Wiesbadener. Zuächst studierte er Musikwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte, ließ aber die Schauspielerei nie aus den Augen und absolvierte seine Ausbildung parallel zum Studium.


Abgesehen von den verschiedenesten Produktionen des Freien Theaters Wiesbaden, dem er sich vor zwei Jahren anschloss, ist er auf den verschiedensten Bühnen aktiv, sei es als Ensemblemitglied in der Schmiere in Frankfurt, deutschlandweit im Gruseldinner als Graf Dracula, im Museumstheater des Hessenparks oder immer mal wieder bei der Fliegenden Volksbühne Frankfurt. Als Sprecher ist er vor allem in Dokumentationen auf arte, ZDF und NRW-TV zu hören und steht auch des öfteren für Film- und TV-Produktionen vor der Kamera.

Wenn dann noch etwas Zeit bleibt, wühlt er gerne in der Erde oder jagt im Wald nach Pilzen.

(Foto www.eyetakeyourpicture.de)



Vivien Wolter

Geboren 1995 in Wiesbaden, begann 2013 mit Ihrem Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft, welches sie Ende 2018 abschließt.

Die erste Erfahrung im Regiebereich machte sie im Sommertheater im Nerotal 2017 als Regieassistenz bei den "Gefährlichen Liebschaften". Dort arbeitete sie auch 2018 bei "Dorian Gray".
2018 folgte ihre Arbeit als Co-Regisseurin von "Das gute Leben und der schöne Tod des Herrn D.". 
Außerdem konnte sie im Theater alte Brücke in Frankfurt Sachsenhausen bereits Erfahrung im Kindertheater sammeln. 
2019 arbeitet sie mit in der Regie bei "Hedwig Dohm und ihre Ritter vom goldenen Kalb".
(Foto www.eyetakeyourpicture.de)

 

 

Mario Krichbaum

Mario Krichbaum - Schauspieler aus Berufung

 

- ist flexibel, hat Lust auf Abenteuer und geht gern den unkonventionellen Weg
- hat "Hamlet" gespielt (2 mal), spielte und spielt gern u.a. "Indien", "Herz", "Widerstand","der Goldene Drache", "Kafkas Brille"
- las den "Schatten des Windes" in der "Deutschen Nationalbibliothek"
- liebt Shakespeare

- führt auch gerne Regie
- hängt oft am Fels

Er spielte Ferdinand Havlicek in HIN UND HER, war als "Gast" in "Katz und Maus - Eine Milieustudie" und in "Am Ende bleibt Schweigen" zu sehen. Aktuell ist er  in "WIDERSTAND" zu sehen und natürlich 2019 bei der nächsten Premiere dabei.

 

www.mario-krichbaum.de

 

 

 

Pascal Fey

Pascal Fey, geboren 1991 in Wiesbaden, begann seine klassische Schauspielausbildung 2014 an der Wiesbadener Schule für Schauspiel. Im Sommer des Jahres 2017 machte er seinen Abschluss und erlangte das Prädikat der Bühnenreife.

 

Die ersten Bühnenerfahrungen machte er bereits an der Schauspielschule in Produktionen, wie etwa „Der Hässliche“ von Marius von Mayenburg, oder „Bash – Stücke der letzten Tage“ von Neil Labute. Seitdem arbeitet Pascal Fey unter anderem als Schauspieler und Sprecher im Rhein-Main-Gebiet. Es folgten Engagements an mehreren kleinen Theatern in der Region, sowie am Staatstheater Wiesbaden.

 

In diesem jahr spielte er erstmals bei "Am Ende bleibt Schweigen" mit und wird im nächsten neuen Theaterstück 2019 zu sehen sein.

  

Rebekka Herl 

Die gebürtige Bambergerin zog 2013 für die Schauspielausbildung nach Wiesbaden, die sie 2017 erfolgreich abschloss. Seitdem ist sie vor allem im Rhein-Main-Gebiet als freie Schauspielerin tätig.

 

Unter anderem war sie am Staatstheater Wiesbaden in dem Weihnachtsmärchen „Der Zauberer von Oz“, am Mannheimer Oststadt Theater in „Doppelt lieben“ und bei den Schlossfestspielen in Auerbach in dem Stück „Glorious“ zu sehen. Im Oktober 2017 wurde sie von einer unabhängigen Jury des Verbandes deutschsprachiger privater Schauspielschulen unter die acht besten Absolventen des Jahres 2017 gewählt.

 

Rebekka wird 2019 im März mit uns Premiere feiern.


 

https://filmmakers.de/rebekka-herl

 

 

Rahel Dolder

Rahel Dolder zog 2011 aus der Schweiz nach Mainz und hat dort 2014 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin abgeschlossen. 2015 war sie Dance Captain beim Musiktheaterstück "Menschenstille" von Goethes Erben und startete im selben Jahr beim Gruseldinner in "Die Experimente des Dr. Frankenstein", 2016 kam das Stück "Dr. Jekyll und Mr. Hyde"dazu.

Im Sommer 2017 war sie im Sommertheater im Nerotal bei den "Gefährlichen Liebschaften" und im Sommer 2018 bei "Dorian Gray" zu sehen.


2018 begann sie ausserdem beim Theater 3D  mit dem Präventionsstück "Geheimsache Igel" und im Theater Alte Brücke in Frankfurt mit dem Kinderstück "Schneeweisschen und Rosenrot" wo sie ab November auch in "Peterchens Mondfahrt" zu sehen sein wird.
Beim Freien Theater Wiesbaden übernimmt sie seit September 2018 die Schauspielführung "Künstler, Knete und grosse Gefühle".
Des Weiteren unterrichtet Rahel seit 2015 Kreativen Kindertanz und seit 2017 auch die Ballett-Vorstufen Pre-Primary und Primary an der Ballettschule Paulsen in Wiesbaden.

 

 

Sophia Schumann

 

Sophia Schumann ist gebürtige Münchnerin und hat dort im Juli 2015 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin, erfolgreich abgeschlossen. Direkt im Anschluss war sie eineinhalb Jahre für Nimmerland mit „Ein absolut irres Kochduell“ - einem Aufklärungsstück über Ernährung - auf Tournée durch Deutschlands Grundschulen.

Im Jahr darauf kam eine Rolle in „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ dazu, das sie beim Gruseldinner spielte. Dort ist sie seit 2018 wieder angestellt und ist zusätzlich in „Die Experimente des Dr. Frankenstein“ als Elisabeth zu sehen.

Dazwischen war Sophia eine Spielzeit am Münchner Theater für Kinder engagiert und verkörperte den Pinocchio im gleichnamigen Stück, spielte Rosenrot in „Schneeweißchen und Rosenrot“, die Pechmarie in „Frau Holle“, Findus in einem Weihnachtsstück von „Pettersson und Findus“ und die Hauptrolle in „Die kleine Hexe“.

 

Mit uns wird sie in „WIDERSTAND“ zu sehen sein.

 



Dietmar Bertram

Dietmar Bertram, Autor und Darsteller, geboren 1967 in Dormagen, absolvierte seine Schauspielausbildung an der École international de théâtre Lassaad in Brüssel, war Mitglied des Kinder- und Jugendtheaterensembles unterhaus (1991–2005) und entdeckte über die Mainzer Kammerspiel-Produktion Macbeth – ein Land sucht seinen König (2006) durch das Coaching vom weltberühmten Puppenspieler Neville Tranter seine Leidenschaft für das Figurentheater. Workshops bei diesem folgten sowie ein Workshop Puppenbau bei Dik Downey von Pickled Image, Bristol.


Seit neun Jahren arbeitet Dietmar Bertram zudem als
Clown-Doktor an verschiedenen Kliniken im Rhein-Main-Gebiet und ist Ensemblemitglied des Teatro Arte Scarello. 2009 gründet er sein Figurentheater, die Compagnie MARRAM.

 

2019 hat Dietmar bei "Hedwig Dohm und ihre Ritter vom goldenen Kalb" eine bedeutende Rolle.

 

Freies Theater Wiesbaden  |  info@freiestheaterwiesbaden.de 0173-726 77 50